Susanne Zeyse


© murexphoto
© murexphoto

seit 1995

freiberufliche Lektorin

 

1992 bis 1995

Lektorin bei Reader's Digest, Redaktion Auswahlbücher

 

1981 bis 1991

Studium der Anglistik, Amerikanistik, Germanistik und VWL an der Eberhard Karls Universität in Tübingen, der University of Tulsa in Oklahoma und dem Linfield College in Orgeon. Magister Artium in Tübingen. Abschlussarbeit zum Thema „Strukturen englischer Jugendliteratur“, dazu ein Forschungsaufenthalt in Washington D.C., Library of Congress.

 

Ich habe zwei Töchter und lebe mit meiner Familie vor den Toren Berlins.


Ich lese, also bin ich.

Na ja. Aber so ähnlich war es schon immer. Von sämtlichen Enid Blyton Büchern (und das sind viele!) bis zu meiner Magisterarbeit (zu Strukturen englischer Jugendliteratur) sollte es also ein vorhersehbarer Weg sein. Aber so ganz vorhersehbar war er dann doch nicht.

Mein Studium führte mich nämlich in die USA. In das Land von Ernest Hemingway, Arthur Miller, Gertrude Stein und Mark Twain. An die Universitäten von Oklahoma und Oregon. Es waren intensive Jahre, die mich die USA und England heute in gleichem Maße lieben – und immer wieder besuchen lassen.


Eine Auswahl an Referenzen finden Sie hier.


Die Jahre bei Reader's Digest

Über vier Jahre habe ich bei Reader's Digest gearbeitet und gelernt. Aus dem Land der unbegrenzten Möglichkeiten ins beschauliche Stuttgart. Rein in einen Verlag, der mir eine ganz besondere Fähigkeit vermittelte: das Kürzen. Spannend, wie gut eine umsichtig  gemachte Kürzung tatsächlich funktioniert. Sie hat nichts mit Simplifizierung zu tun – vielmehr entsteht eine kräftige Essenz. Adaptierte Drehbücher (eine Oscar-Kategorie!) funktionieren ähnlich.

 

Sehr gute Kenntnisse der englischen Sprache und ein ausgeprägtes Sprachgefühl hatte ich mitgebracht. Den Blick für die speziellen Anforderungen einer Buchserie und die "Lizenz zum Kürzen" habe ich dort gelernt. In professioneller Umgebung, immer fixiert auf die LeserInnen und deren Spaß am Lesen.

Freiberufliche Lektorin

Als ich mich 1995 selbstständig machte, merkte ich, dass die Fähigkeit des Kürzens in meinem Umfeld keineswegs selbstverständlich war.

 

Als zweite Spezialisierung habe ich das Coaching von AutorInnen ausgebaut. Meine Arbeit sehe ich hier nicht nur im reinen Lektorat, sondern in einer persönlichen Betreuung rund ums Schreiben. Dabei geht es mir darum, Ihnen nicht einfach nur ein paar rote Striche an den Seitenrand zu malen, sondern Verständnis für das Schriftsteller-Handwerk zu vermitteln. Mehr dazu ...



Neben den Bücherfrauen und dem Verband der Freien Lektorinnen und Lektoren engagiere ich mich im Buchorchester, das Berufe rund ums Buch sichtbar macht. Im Buchorchester spiele ich regelmäßig mit.

 

Zusammen mit drei KollegInnen organisiere ich das Berliner Lektorat. Monatlich halten wir in der Lettrétage Vorträge rund um die Themen Lektorat und Schreiben.

 

Sie finden mich außerdem auf MyPOOLITZER, www.lektoren.de und epubli, wo Sie zum Ansehen allerdings registriert sein müssen.


Termin-Garantie
Ein abgemachter Termin wird eingehalten. Hand drauf!